Brief von der Cousine zum Schatz am Calima-See

Lieber Markus

Diese Gartenschönheiten sind leider beinahe wieder verblüht. Deine interessanten Berichte ergötzen mich dafür immer wieder aufs Neue. In letzter Zeit war ich etwas schreibfaul, was auch seine Gründe hatte. Aber gelesen habe ich natürlich alles.

Bei einer Zahnkontrolle fand der gute Mann ganz unerwartet eine Baustelle. So pflanzte er mir beim hintersten Backenzahn ein Implantat ein. Das verschriebene Antibiotikum verursachte mir eine ganz üble Allergie. Obwohl ich sofort, als ich es merkte, ein neues Mittel besorgte, war es schon zu spät. Die Hoffnung, die Sache würde wieder abklingen, erfüllte sich nicht. So musste ich doch noch zum Arzt rennen, der mir dann helfen konnte. Nebst dem schrecklichen Jucken war ich auch geschwollen. So blieb mir nichts anderes übrig als, trotz wunderbarem Wetter, im Haus und im Schatten herumzuschleichen. Jetzt ist es aber wieder gut. Da habe ich an Dich gedacht, Du hättest wohl irgend ein selbst gemischtes Mittel gehabt, um dem Ganzen beizukommen.

Dass Deine Gäste die Bio-Kost auf der Singapur sehr loben, darf Dich wirklich freuen. So kommen Deine Kochkünste, neue Kreationen etc., zum Tragen. Ich habe jetzt schon verstanden, dass Deine Kochlehre ein erster Schritt für Deine Berufswahl war. Wie ist es eigentlich weitergegangen mit der Coppelia?

Die Geschichte Deiner Chasoy ist interessant, bin gespannt, ob ihre Gespräche mit dem Pomerosa-Baum fruchten. Die Geschichte mit dem Gold, na ja, ich denke nicht dass Du jetzt Dein ganzes Land umgraben wirst. 

Von Kurkuma spricht man hierzulande auch. Ich weiss nur dass es dem Curry die gelbe Farbe gibt, wie ja Deinen Fingernägeln auch. Ist es einfach ein Gewürz oder was machst Du alles damit?

Wenn ich etwas rüsten oder schneiden muss, zum Beispiel Nisperos, das hässliche Finger und Nägel gibt, dann ziehe ich Doktor-Handschuhe an.

Heute wollte ich mal einen gemütlichen Tag machen und marschierte zum Strand (ca, 200 m) um zu schauen wie er aussieht. Ich mass die Temperatur des Wassers, 18°, also das ist mir dann schon noch zu kalt zum schwimmen. So hockte ich einfach ein wenig dort, beobachtete die Touristen,  las in meinem spannenden Buch und genehmigte mir nachher eine Clara. Ich denke schon dass Du das kennst, gespritztes Bier. 

Ich bin überrascht dass Du die Rosamunde Pilcher-Filme gerne siehst. Früher schaute ich auch hie und da, aber hauptsächlich der Landschaft wegen, die Handlungen sind mir etwas zu süss. Ich schaue oft 3-Sat und Arte, bin aber darauf angewiesen dass sie Untertitel haben, sonst verstehe ich nicht recht. 

Bis bald mal, mit herzlichen Gruss, Elsbeth 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.