Die Cousine zum Telefonieren und den Kräutern

Hallo Markus

In Sachen Telefonieren oder Schreiben hast Du natürlich schon recht. Beim Schreiben kann man immer, wenn man etwa vergessen hat, noch etwas einfügen. Zudem kann es der Empfänger/in mehrmals durchlesen. Es ist halt leider nur so, dass sich viele Menschen keine Zeit zum Schreiben mehr nehmen. Von meinen Schwestern erhalte ich vielleicht zwei Mails pro Jahr und noch Geburtstags- und Weihnachtswünsche. Ich habe die Beiden anfangs hie und da gebeten dass sie doch Skype installieren sollen, aber ich war es ihnen offenbar nicht wert. In meinen Anfangsjahren hier war das Telefonieren Spanien-Schweiz noch teuer. Heute ist das nicht mehr so. Mein Schwager sagte mir mal, dass meine Schwestern praktisch jeden Sonntag bis zu 1 ½ Stunden zusammen telefonieren. Wenn ich mit meinem Sohn am Skype bin, sind wir meistens in 10 Minuten fertig. 

Von der Geschichte über Ruth Spörry bekam ich nicht viel mit. Ich weiss nur dass meine Gotte, Tante Berti, irgendwann etwas erzählte von einer Kräuterplantage die jedoch nicht funktionierte. Davon, wann und wie die Beiden umgekommen sind, weiss ich nichts. Als Kind war ich einmal bei dieser Tante Marei in den Ferien. Da war die Ruth eine hübsche junge Frau, Dekorateurin in einem Winterthurer-Geschäft. 

Den Orchideengarten in Sirnach habe ich mir im Internet angeschaut. Scheint schön zu sein. Wenn ich das nächste Mal in der Schweiz bin, werde ich es mir anschauen. Ich habe da so eine Idee betr. Klassentreffen. Alle zwei Jahre organisiert der einzige Junge aus unserer Primarschulklasse, Otto, wir waren nur zu sechst, jeweils für mich eine kleine Zusammenkunft nur mit unserer Klasse. Ich schlage ihm vor er, solle sich da bei dem Orchideengarten mal schlau machen. Hat ihn denn von Deinen Verwandten in der Schweiz noch niemand besucht?

Mit verschiedenen Kräutern habe ich mich früher auch versucht. Die Einzigen die mir über Jahre immer gut geraten sind waren Schnittlauch, Peterli und Basilikum. Dieses Jahr aber haben sie mir keine Freude gemacht. In den Schnittlauch hat ein Kater markiert, die Petersilie war dauernd voller komischer schwarzer Läuse und das Basilikum entwickelte sich zu einem Krüppel. Nun habe ich alle entsorgt. Mal schauen ob ich nächstes Frühjahr nochmals Mumm dazu habe.

Hast Du eigentlich schon eine Ahnung wann Ihr diesen Feuerland-Trip machen wollt?

Bei mir gibt es heute abend Lamm-Koteletts. Ich bin verwundert, dass man Lammfleisch in Columbia noch nicht so kennt. 

Heute morgen habe ich einen Bericht über die Flüchtlinge aus Venezuela gelesen. Viele lassen sich in Madrid nieder, wo sie angeblich gern gesehen seien. Mich nimmt wunder, wo alles mal endet. 

Liebe Grüsse, Elsbeth    

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.